Vegane Süßkartoffel-Brownies

Immer wieder überkommt er mich: der Appetit auf Schokoklade! Dies ist ein Rezept für einen bekannten Klassiker, jedoch eine wirklich gesunde Variante, die so viel gute Zutaten beinhaltet, dass man überhaupt kein schlechtes Gewissen haben muss. Mit jedem Bissen nehmen wir gesunde Vitalstoffe auf, unser Körper wird es uns danken! Der Teig ist vegan und glutenfrei und kommt ohne herkömmliches  Mehl oder Eier aus. Für die klebrige Konsistenz sind die Süßkartoffel und Datteln verantwortlich, die halten alles gut zusammen!

Man denkt immer Schokolade ist ungesund – nein, ist sie gar nicht! Sofern man sich für gesunden Bio-Kakao entscheidet und keine weiteren Zusatzstoffe enthalten sind, ist Schokolade wahrhaftig ein gesunder Genuss. Kakao ist reich an Antioxidantien und eine der besten Magnesium-Quellen. Da zudem noch reichlich Theobromin und auch Serotonin enthalten sind, sorgt er für gute Laune und wirkt als idealer Stimmungsaufheller.

Für eine 15cm-Springform braucht man:

img_1903
Vegane, glutenfreie Süßkartoffel-Brownies
  • 1 große Süßkartoffel, geschält, geschnitten, weich gekocht
  • 50 g Haferflocken
  • 50 Buchweizenmehl
  • 5 TL Kakao
  • 12 sehr weiche Datteln, in kleine Stückchen geschnitten
  • 1 EL Kokosöl
  • 3 TL Süße, z.B. Agavendicksaft

Zusätzlich für die Kouvertüre:

  • 50g Kakaobutter
  • mind. 3 TL Kakao (nach Belieben sogar mehr!)
  • 1 großzügigen EL Süße, z.B. Agavendicksaft
  • eventuell etwas Vanille

Die Zutaten für den Teig in die Küchenmaschine geben und klein mixen, bis eine cremig weiche Masse entsteht.

Den gesamten Teig in die eingefettete Springform geben und bei ca. 170°C im vorgeheizten Ofen ca. 40min backen, bis der Kuchen eine leicht dunkle Farbe annimmt.
Der Kuchen muss nicht sofort aus dem Ofen genommen werden, sondern kann bei der Resthitze noch weiter drin bleiben.

Wenn man den Kuchen dann später aus dem Ofen holt, sollte er zunächst erst einmal abkühlen, bis man ihn dann aus der Springform befreit und auf einen schönen Teller stellt.

Nun kann die Kouvertüre angerührt werden. Hierfür die Kakaobutter in eine kleine Tasse geben und so im Wasserbad erhitzt wird. Achtung: das Wasser sollte nicht kochen! Sobald zu erkennen ist, dass das Wasser siedet, kann die Herdplatte ausgestellt werden. Wenn die Kakaobutter flüssig ist, kann der Kakao untergerührt und gesüßt werden. Zum Schluss noch mit eventuell Vanille abschmecken und nach Bedarf kann noch mehr Kakao hinzugegeben werden.

img_1905a
Vegan und glutenfrei und so lecker!

 

Die Kouvertüre über den Kuchen geben und an einem nicht so warmen Ort abkühlen lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s