Einfaches veganes Sushi

img_2593a
Veganes Sushi – Makis mit Gemüse gefüllt
img_2589a
Veganes Sushi – so lecker!

Sushi geht auch vegan – und zwar sowas von! Die Variationen sind unendlich, heute stelle ich eine sehr klassische, einfache Variante vor. „Makis“ gelingen auf jeden Fall immer und schmecken wirklich jedem.

Man denkt zwar, dass die Zubereitung von Sushi unheimlich lang dauert, doch wenn man sich ein bisschen organisiert, geht es super fix und ist eine wunderbare Abwechslung im Alltag. Dazu macht Sushi unheimlich satt und beinhaltet, abhängig von den variablen Zutaten, viele gute Vitalstoffe.

Algen sind hervorragende Mineralstoffliferanten und enthalten zudem Zink, Vitamin A, C, E und B12. Sie sind reich an Balaststoffen und sogar der Proteingehalt gleicht dem von z.B. Hülsenfrüchten oder Eiern. Daher sind Algen als pflanzliche Alternative eine wahre Wunderwaffe.

Für 2 Rollen Sushi (ca. 20 Makis) braucht man:

img_2580a
Veganes Sushi – mit Gurke, Möhre und Avocado
  • 2 Algenblätter
  • 100g Sushireis (ca. 1 Becher voll)
  • 1 EL Essig wie z.B. Apfelessig oder Reisessig
  • 1 Sushimatte aus Bambus
  • 1 Schälchen mit handwarmen Wasser
  • ein scharfes Messer und ein Brettchen

→ Pro Person braucht man in etwa 2 Rollen, um satt zu werden. Davon abhängig, für wieviele Personen das Sushi zubereitet wird, werden die Mengen angeglichen.

Zum Füllen der Makis eignen sich:

  • gekochte Möhrenstifte
  • Gurkenstifte
  • Avocado in Streifen geschnitten
  • Kürbis in Streifen geschnitten, gekocht
  • Tofustreifen
  • Paprikastreifen

Als Beilage braucht man:

  • eingelegten Ingwer
  • eventuell Wasabipaste
  • eventuell (glutenfreie) Sojasoße

Alle Zutaten und Hilfsmittel, die man nicht in einem normalen Super- oder Biomarkt findet, gibt es dann im Asialaden. Zumeist gibt es auf der Verpackung des Sushireis sogar eine Beschreibung für die Zubereitung.

Der Sushireis wird am besten in einem Reiskocher oder Schnellkochtopf zubereitet. Hierfür gibt man die benötigte Menge Reis mit der 2 1/2 fachen Menge an Wasser und Essig in den Reiskocher, wartet bis er weich gekocht ist und lässt ihn anschließend abkühlen. Dieses kann bis zu einer Stunde in Anspruch nehmen und ist daher was Wichtigste, was man zu Beginn bedenken muss, falls man nicht viel Zeit hat. Sobald der Reis abgekühlt ist, geht es eigentlich ganz schnell.

Anschließend bereitet man alles vor:
Die Sushimatte wird auf der Arbeitsplatte ausgelegt und ein Algenblatt (mit der rauen Seite nach oben) darauf gelegt. Zusätzlich stellt man sich ein Schälchen mit Wasser bereit. Der Reis kann nun auf dem Algenblatt verteilt werden. Da sich das ein bisschen schwierig gestaltet, kann man seine Hände immer wieder in das Wasser tauchen und sie anfeuchten.

Wenn das ganze Algenblatt mit klebrigem Reis bedeckt ist, kann es belegt werden. Hierzu eignen sich all die oben genannten Zutaten. Diese werden horizontal etwas weiter unten auf dem Reis positioniert. Je weniger man für den Anfang nimmt, um so einfacher wird das Rollen hinterher.

Nun wird alles zusammengerollt. Das Algenblatt bildet dabei die äußerste Schicht und hält alles zusammen. Mit Hilfe der Matte rollt man anschließend nach und gibt der Sushirolle eine gute Festigkeit. Auf einem kleinen Brettchen können nun die Scheiben von der Rolle abgeschnitten werden.

Zum Schluss werden die Makis nur noch mit verschiedenen Beilagen wie z.B. Ingwer angerichtet und man kann es sich schon schmecken lassen 🙂 Natürlich kann man dazu z.B. auch ganz klassisch einen Salat zubereiten oder auch etwas Ofengemüse.

Da man Sushi sowieso kalt genießt, ist es auch eine wunderbare To-Go-Variante und lässt sich gut überall hin mitnehmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s