Manuka Honig – Heilen auf natürliche Weise

img_4847a
Manuka Honig – ein wahres Wunder der Natur

Aus aktuellem Anlass möchte ich von einer ganz neuen Entdeckung berichten. Es klingt total simpel und irgendwie hat man auch schon einmal davon gehört, doch eigentlich weiß man doch gar nicht so richtig, was es damit auf sich hat. So ging es mir jedenfalls, zumindest bis vor Kurzem!

Die vergangene Woche war ich recht angeschlagen – bei der Arbeit in der Kita mit den Allerkleinsten schleicht sich doch immer wieder der eine oder andere kleine Infekt an und die Viren oder Bakterien machen es sich in meinem Organismus gemütlich. Ich bin wirklich zum absoluten Gegner der Schulmedizin geworden, da ich in der Vergangenheit keine guten Erfahrungen damit gemacht habe, ganz im Gegenteil. Doch darauf möchte ich zukünftig in verschiedenen Artikeln detaillierter eingehen.
Aktuell war es mir ein Anliegen meinen Infekt auf natürliche Weise zu überwinden und meinen Körper ohne Antibiotikum zu unterstützen. Eine akute Laryngitis mit allen nur möglichen Beschwerden drum herum haben mich ganz schnell recherchieren lassen, sodass ich schnell wieder auf die Beine komme und den Viren den Kampf ansage! Manuka Honig findet sich hier nicht gleich immer auf Platz 1 der Hausmittel, daher möchte ich ihm hier ein wenig mehr Aufmerksamkeit schenken, da ich ihn nun unheimlich zu schätzen weiß!

Honig ist nicht gleich Honig!
Manuka Honig wird von Honigbienen aus dem Blütennektar der Manuka erzeugt. Die Manuka wird auch Neuseelandmyrte genannt und ist in den bergigen Regionen Neuseelands sowie Südost-Australien beheimatet. Das macht den Manduka Honig auch so besonders und einzigartig.
Er ist wesentlich teurer als normaler Bienenhonig und hat dafür jedoch unglaubliche Eigenschaften. Manuka Honig enthält nämlich das nicht-peroxidisch antibakteriell wirksame Zuckerabbauprodukt Methylglyoxal, kurz: MGO. Dieses entsteht in der Honigwabe durch Dehydration des im Nektar der Blüten des Manukastrauchs enthaltenen Stoffes Dihydroxyaceton. Im Nektar selbst ist noch kein MGO vorhanden, sondern entwickelt sich erst nach der Aufnahme des Nektars durch die Bienen und den Transport in den Bienenstock. Je nach Konzentration des MGO im Honig wird er dementsprechend auch preisintensiver.

img_4848a
Manuka Honig – natürliche Medizin

Unglaubliche Wirkung
Wie schon oben erwähnt wirkt Manuka Honig antibakteriell, dazu aber sogar auch gegen Viren und Pilze. Außerdem hat es eine antioxidative, wundheilende und antiseptische Wirkung. So ist er in jeder Hinsicht ein wahres Heilmittel!
Dazu wird dem Manuka Honig nachgesagt, dass er antikariös wirkt, und dass trotz der Süße! Ein wahres Wunder der Natur also!

Anwendungsgebiete
Manuka Honig kann äußerlich wie auch innerlich angewendet werden und eignet sich besonders gut zur Behandlung von (akuten) Erkrankungen der Atemwege, da er Halsschmerzen und Husten lindert und Infekte bekämpft. Aber auch bei Nasennebenhöhlenentzündungen hat die antibakterielle Wirkung des Honigs einen unheimlich positiven Einfluss! Bei jeder sich anbahnenden Erkältungen empfielt sich präventiv also hier und da ein Löffelchen des Manuka Honigs!
Generell gilt (normaler) Honig als wirklich ungünstig für die Zähne, da es durch den hohen Zuckergehalt Karies hervorrufen kann. Nicht so Manuka Honig! Dieser schützt sogar ähnlich wie die chemische Chlorhexidinlösung vor Zahnbelag und kann so in der natürlichen Zahnpflege unbedenklich und mit gutem Gewissen verwendet werden!

(Unkomplizierte) Anwendung
Hierzu gehen die Meinungen sicher sehr auseinander und am besten ist es sicher, wenn jeder für sich selbst eine angenehme und passende Dosierung findet. Eine Richtlinie ist es täglich 3x ein Löffelchen des Manuka Honigs in den Mund zu nehmen und ihn so lang auf der Zunge zergehen zu lassen, bis er sich aufgelöst hat. Am besten Fall hat man zuvor nichts gegessen, sodass die Mundschleimhaut rezeptiv ist. Auch danach sollte für eine Weile nichts gegessen oder getrunken werden, damit der Honig sich gut entfalten kann. Manuka Honig ist gefühlt etwas zäher und nicht so dünnflüssig wie normaler Honig.
Wichtig ist, dass er gut über die Mundschleimhaut aufgenommen werden kann, damit er dort seine Wirkung frei entfalten kann. Ich selbst greife (bei akuten Infekten) sogar öfters zum Löffel, nehme dann jedoch immer nur eine eher kleine Menge.
Ein wirklicher Vorteil ist, dass man den Manuka Honig unbedenklich direkt vor dem Schlafen gehen noch einmal nehmen kann und eine ruhige Nacht somit fast gesichert ist (alternativ nehme ich in der Nacht sogar nochmal einen extra-Löffel!), zusätzlich freuen sich dann auch noch meine Zähne!
Man sagt, bei einer Nasennebenhöhlenentzündung könne man den Honig auch direkt in die Nasenlöcher auf die Schleimhaut geben. Ich selbst habe es nicht ausprobiert, aber für wen das nicht zu unangenehm und klebrig ist, einen Versuch ist es auf jeden Fall wert 🙂
Außerdem kann man den Manuka Honig nutzen, um kleinere Wunden, Verletzungen oder z.B. Insektstiche durch die äußere Anwendung vor Bakterien zu schützen. Zudem hat sich die Anwendung auf trockener Haut, bzw. bei Hautproblemen als sehr positiv erwiesen.
Zu guter Letzt wird Manuka Honig auch eine sehr positive Wirkung bei Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich, denn er reguliert und lindert Entzündungen. Also auch hier kann ein Löffelchen dann und wann nicht schaden.

Zum Abschluss möchte ich noch kurz ein paar Zeilen zum MGO und den Kosten hinzufügen. Ich selbst habe nicht schlecht gestaunt, als ich mir das erste Mal ein kleines Gläschen dieses Allaround-Talents zulegen wollte. Ich habe ihn einer gut sortierten Drogerie erstanden, ansonsten gibt es ihn aber auch in vielen Ausführungen im Online-Handel. Man merkt hier schnell, dass je höher der MGO-Gehalt ist, desto teurer ist auch der Honig. Es gibt aber auch einige Fälschungen und hier ist wirklich Vorsicht geboten, da manch ein vermeintlich günstiger Manuka Honig dann mit günstigem Sirup gestreckt ist! Man erkennt den echten Honig daran, dass er direkt aus Neuseeland kommt und auch daran, dass der MGO deutlich deklariert ist.
Ich selbst habe mich beim ersten Mal für einen MGO 250+ entschieden, was ein Mittelwert ist. Dieser Manuka Honig eignet sich hervorragend für die Behandlung von Atemwegserkrankungen und somit standen Preis und Leistung im guten Gleichgewicht. Weiterhin sind die Ausführungen MGO 100+, MGO 400+ und MGO 550+ erhältlich.

img_4853a
Manuka Honig – natürliche Medizin

Da ich meinen letzten Infekt sehr gut damit bekämpfen konnte und der Manuka Honig jedes Antibiotikum (mit all den negativen Nebenwirkungen!) in den Schatten stellte, bin ich förmlich begeistert und freue mich, dass ich durch simple Recherche auf solch ein wirkliches Wunder der Natur gestoßen bin! 🙂

Anmerkung: Auch wenn ich es sonst vermeide irgendwelche Marken und Produkte zu präsentieren, habe ich mich bei diesem Artikel direkt dafür entschieden. Zum einen ist so ein originaler Manuka Honig zu sehen, ganz exemplarisch (weil ich auf jeden Fall nicht den Kauf eines gefälschten Produktes unterstützen möchte). Zum anderen wollte ich nicht diesen doch sehr preisintensiven Honig in ein anderes Gefäß füllen, nur um dann ein Foto zu machen 😉

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Toller Artikel und sehr interessant! Ich bin selbst kein Freund von Chemie und greife deshalb gerne auf natürliche Heilmittelchen zurück. Den Honig werd ich mir fürs nächste Mal (das hoffentlich noch lang hin ist 😉 ) vormerken.
    LG, Katja

    Gefällt 1 Person

    1. Coco sagt:

      Liebe Katja! Toll – ach wie schön zu lesen! Ich freue mich immer sehr wenn ich zu Neuem inspirieren kann ☺ hoffentlich brauchst du ihn nicht so bald😉
      Liebe Grüße,
      Coco

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s