Kurkuma – eine bedeutende Heilpflanze

Da ich in den vergangenen Wochen immer mal wieder Kurkuma in meinen Rezepten verwendet habe, möchte ich heute mal genauer auf dieses wunderbare Gewürz eingehen und ihm ein bisschen mehr Aufmerksamkeit schenken!

Kurkuma ist eine Wurzel und hat eine sehr charakteristische Farbe, daher wird es auch „Gelbwurz“ genannt. Ursprünglich stammt die sehr bedeutende Heilpflanze aus Indien, bzw. Südost-Asien. Sie enthält als wirksamen Bestandteil Kurkumin. Eine große Rolle spielt sie in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und im Ayurveda sowie auch in der indischen Medizin. In Europa wurde sie zuerst als Küchenkraut bekannt. Doch seit geraumer Zeit gewinnt sie auch hier immer mehr an medizinischer Bedeutung.
Kurkuma gehört zur Familie der Ingwergewächse. Sie wird bis zu einem Meter hoch, ihre hellgrünen Blätter, sind dem Schilf sehr ähntlich. Interessant ist ihr Wurzelstock, der dann in getrockneter und pulverisierter Form als Gewürz und Heilmittel verwendet wird.

Kurkuma
Kurkuma

Wirkung
Kurkuma hat durch seinen Inhaltsstoff Kurkumin eine unheimlich positive und fördernde Wirkung auf unsere Gesundheit. Pauschal kann man sagen, dass Kurkumin  entzündungshemmend, schmerzstillend und krebshemmend wirkt und es leitet sogar Schwermetalle aus dem Körper aus. Dazu hemmt es den Knochenabbau und es zeigt bei Diabetes und Alzheimer positive Wirkungen. Außerdem senkt es den Cholesterinspiegel.

Auch im Zusammenhang mit Magen-Darm-Erkrankungen spielt es eine interessante Rolle.
Nicht zuletzt enthält Kurkuma einen gewissen Anteil ätherischer Öle, die antimikrobiell (gegen Mikroorganismen), antineoplastisch (gegen Tumore), antiarthritisch und entzündungshemmend wirken sowie die Herztätigkeit steigern.

Da Kurkuma eine stark antioxidative Wirkung aufzeigt, kann es als wirkliches Heilmittel für Entzündungen eingesetzt werden. Hierzu gehören u.a. (chronische) Entzündungen der Atemwege, des Magen-Darm-Trakts oder auch entzündliche Erkrankungen wie bspw. Arthritis.

Zur Behandlung eines leichten Infekts bietet es sich also an, Kurkuma verstärkt in die Mahlzeiten miteinzubeziehen. Es klingt so simpel und ist kein großer Aufwand, doch am Ende entfaltet Kurkuma seine so positive Wirkung und heilt den Körper auf ganz natürliche Weise.

Die antioxidative Wirkung hat auch einen sehr positiven Effekt im Zusammenhang mit dem Schlaganfall- und Herzinfarkrisiko, da es der Oxidation von Cholesterin entgegenwirkt, welches so die Entstehung einer Arteriosklerose verhindert.

Außerdem schützt Kurkuma die Leber, fördert deren Regeneration und unterstützt den Heilprozess bei Krankheiten. So hat es in jeder Hinsicht also eine sehr positive Wirkung auf unsere Gesundheit.

Anwendung
Kurkuma ist mittlerweile fast überall erhältlich. Um sicher zu gehen, dass das Kurkuma nicht bestrahlt wurde, sollte man Kurkuma ausschliesslich in Bio-Qualität verwenden.
Die Preis schwanken hier ein wenig – ich habe manchmal ein Kurkuma gehabt, was sich qualitativ und geschmacklich sehr von einem anderen unterschieden hat, das ich mittlerweile gern mal einen Euro mehr dafür ausgebe, so kann ich hinterher auch sparsamer dosieren und das Gewürz reicht länger.

Kurkumin ist bereits in kleinen Dosen wirksam, wie man sie normalerweise zum Essen gibt. Hierfür reicht schon ein täglicher Teelöffel des Gewürzes. Nebenwirkungen (in negativer Weise) konnten aber auch in sehr hohen Dosen nicht nachgewiesen werden.

Man kann Kurkuma für das Würzen von Getränken nutzen, wie z.B. die bekannte Goldene Milch. Mittlerweile wird Kurkuma jedoch auch sehr kreativ zum Kochen, zum Backen, für Smoothies und so vieles mehr verwendet – hier sind dem Geschmack wirklich keine Grenzen gesetzt.

Wer Kurkuma zum ersten Mal probiert, wird eventuell einen Moment brauchen, um sich an den sehr würzig-herben Geschmack zu gewöhnen. Doch hat man einmal damit angefangen, will man immer mehr davon 🙂 Ich selbst nutze Kurkuma daher für süße und herzhafte Gerichte, für Suppen, für Kuchen, für Smoothies, Getränke und sogar in meinem Frühstücks-Porridge darf es selten fehlen! 🙂

Advertisements

9 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ein sehr interessanter Artikel! Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich mit Kurkuma noch nie so genau beschäftigt habe, aber momentan liest man ja immer mehr darüber. Ich glaub, da muss ich auch mal bissl was ausprobieren. Ich hoff, du hast nix dagegen, dass ich den Artikel auf meiner FB-Seite teile.

    LG, Katja

    Gefällt mir

  2. Interessanter Beitrag!

    Gefällt mir

    1. Coco sagt:

      Vielen lieben Dank!! Sonnige Grüße, Coco 🌰

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s