Säure-Basen-Haushalt

Schon sehr lange wollte ich einen Artikel zum Thema „Basische Ernähung“ veröffentlichen. Ich beschäftige mich schon seit geraumer Zeit mit Übersäuerung und dem Säure-Basen-Haushalt und den daraus resultierenden Folgen für unsere Gesundheit – so war es zunächst etwas schwierig all meine Gedanken zu sortieren.
In meinem ersten Ausbildungsmodul im vergangenen Monat gehörte das zu den ganz grundlegenden Themen. Heute möchte  versuchen diese Gedanken zu ordnen und euch in diesem Artikel einen kleinen, groben Überblick geben!

Säure-Basen-Haushalt
Säure-Basen-Haushalt

Was versteht man unter „Übersäuerung des Körpers“?
In der heutigen Zeit ist es so, dass zu viele Menschen zur Übersäuerung neigen.
Ein Körper übersäuert zum einen durch Stress, durch Umwelttoxine und vor allem auch durch unvorteilhafte Nahrung. Bei einer Übersäuerung zeigt sich im Bindegewebe ein zu niedriger PH-Wert und es sollten Maßnahmen ergriffen werden, um diesem entgegen zu wirken.
Der PH-Wert zeigt an, wie sauer oder basisch etwas ist. Auf einer Skala von 1-14, wobei alle Werte unter 7 sauer sind, können alle Körperflüssigkeiten, bzw. Gewebe eingruppiert werden. Im Magen herscht ein saures Milieu, welches auch notwendig ist, um die Nahrung zu verdauen. Optimalerweise findet sich in unserem Bindegewebe bspw. ein neutraler PH-Wert, das heißt ein PH-Wert von 7,7. Der PH-Wert lässt sich relativ leicht über den Urin messen, hierfür gibt es Streifen, die man 1-2sec. in den Urin taucht und dann je nach Färbung den Ph-Wert bestmmt kann. Der morgendliche Urin ist tendenziell jedoch sauer, da hier vermehrt Gifte und Säuren ausgeschieden werden, die über Nacht abtransportiert wurden.

Mineralstoffmangel und Schlacken
Um der Übersäuerung entgegen zu wirken, benötigt der Körper vermehrt Mineralstoffe. Diese braucht er, um eine Balance herzustellen, den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen und eintreffende Säuren (durch Ernährung, Stress oder Toxine) zu neutralisieren. Stehen dem Körper diese Mineralstoffe, wie bspw. Calcium oder Magnesium, nicht zur Verfügung, so nimmt er sich diese aus den Zellen des Körpers selbst. Dieses führt dann früher oder später zu einem Mineralstoffmangel, da bei einer zu großen Menge an zu neutralisierenden Säuren die Mineralstoffe aus der Nahrung schlichtweg nicht ausreichen.
Neutralisierte Säuren, d.h. die Schlacken, können meistens nicht richtig vom Körper abtransportiert werden, da die Ausscheidungsorgane dann mit zu vielen Schlacken und aufgrund der großen Säuremenge überlastet sind. Diese werden dann im Körper eingelagert und es zeigt sich eine grundsätzliche Überlastung der Organe. Die Schlacken werden simplerweise ins Bindegewebe verschoben. Hier sind sie zunächst einmal sicher und die Organe werden so geschützt. Der Ursprung der Cellulite ist dadurch dann ganz leicht nachvollziehbar 🙂

Ursachen der Übersäuerung
Es gibt eine Vielzahl von Ursachen, die zu einer Übersäuerung im Körper führen. Ausschlaggebend hierfür ist dann ein Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt des Körpers, welches sich auf den PH-Wert im Bindegewebe bezieht. Eine Übersäuerung erfolgt multifaktoriell: Emotionen, Ernährung und die allgemeine Lebensweise spielen hier eine große Rolle.

Ernährung
Lebensmittel lassen sich eingruppieren in säure- und basenbildende Lebensmittel. Dazwischen gibt es eine Gruppe von neutralen Lebensmitteln. Doch generell gilt: ein saures Lebensmittel ist nicht automatisch säurebildend – so schmeckt z.B. eine Zitrone sehr sauer, wird aber basisch verstoffwechselt. Zu den basischen Lebensmitteln gehören Obst, Gemüse Kräuter und auch Mandeln. Diese liefern uns auch notwendig Mineralstoffe, die der Übersäuerung grundlegend entgegen wirken.

Kürbisse auf dem Markt
Kürbisse auf dem Markt

Als säurebildende Lebensmittel gelten vor allem:

  • generell: alle verarbeiteten Lebensmittel
  • Tierische Eiweisse: Fleisch, Wurst, Fisch und Eier
  • Milch und die Milchprodukte
  • Soja
  • Teig- und Backwaren
  • Süssspeisen und Zucker

Auch Getränke können den Körper stark übersäuern, hierzu gehören:

  • kohlensäurehaltiges Getränke
  • Cola und Softdrinks
  • Kaffee (ein sehr stark säurebildendes Lebensmittel)

Weiterhin sollten hier Alkohol und Nikotin nicht unerwähnt bleiben. Natürlich schließt eine gesunde, ausgewogene Ernährung das Rauchen und das Trinken von Alkohol grundsätzlich aus. Doch vor allem im Zusammenhang mit einer Übersäuerung des Körpers spielen solche Toxine eine sehr große Rolle. Wenn man sich die im Körper ablaufenden Prozesse dann mal vor Augen hält, wird einem bewusst, dass jede Zigarette einen Großteil unserer Mineralstoffe verbraucht und unser Körper dadurch wirklich leidet. Der Körper muss wirklich kämpfen, um solche Gifte abzutransportieren.

Außerdem führen auch synthetische Lebensmittelzusatzstoffe wie z.B. Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker/Glutamat und auch Süssstoffe zu einer Übersäuerung des Körpers.

Zu den eher „neutralen“ Lebensmitteln gehören z.B. Hülsenfrüchte oder auch Nüsse. Diese gehören tendenziell zu den guten Säurebildnern. Das bedeutet, dass sie zwar nicht unbedingt basisch verstoffwechselt werden, jedoch auch nicht zu den säurebildenden Lebensmitteln gehören. Aufgrund des hohen Nährstoffstoffanteils liefern sie uns eine Menge Mineralien, die natürlich auch grundlegend sehr wichtig sind und somit nicht außer Acht gelassen werden sollten.

Toxine
Hierzu gehören alle von außen in den Körper eindringende Toxine, wie z.B. simplerweise auch das Passiv-Rauchen. Sofern man Gasen, chemischen Düften oder anderen Toxinen von außen ausgesetzt ist, werden diese natürlich in irgendeiner Weise vom Körper aufgenommen und führen tendenziell zu einer Übersäuerung. Toxine sind in der Umwelt in der heutigen Zeit sehr vermehrt zu finden. Wenn man sich mal eine Weile in der Natur, im Grünen aufhält, wird man jedoch schnell einen Unterschied spüren, denn hier ist die Belastung wesentlich geringer 🙂

Sport
(Exzessiver) Sport kann auch zu einer Übersäuerung führen. Natürlich hängt dies immer von der Dauer und Belastung ab. Es würde den Rahmen sprengen diese im Körper ablaufenden Prozesse hier näher zu erklären, doch grundsätzlich sei gesagt, dass eine Übersäuerung zu viel Sport und vor allem im Zusammenhang mit nicht ausreichend mineralstoffreicher Ernährung nicht zu unterschätzen ist.

Emotionen
Hierzu gehören alle negativen Gedanken: Angst, Wut und Sorgen, oder generell stetig wiederkehrende negative Gedanken. Doch auch Stress kann zu einer starken Übersäuerung des Körpers führen. Hierfür kann man sich vorstellen, was im Körper passiert, wenn man unter Stress steht. Es kann nicht gesund sein und dies zeigt sich dann auch sehr schnell anhand des PH-Wertes.

Folgen der Übersäuerung
Da die Folgen einer Übersäuerung im Körper sehr vielfältig und weitreichend sind, möchte ich hier nur einige aufzählen. Grundsätzlich gilt, dass eine Übersäuerung immer mit einem Mineralstoffmangel einhergeht, welches sich simplerweise z.B. durch Haarausfall, brüchige Nägel oder auch Müdigkeit bemerkbar macht. Auch, wenn man ständig krank ist, kann man eine Übersäuerung in Betracht ziehen.
Versucht der Körper vermehrt auszuscheiden, z.B. über die Haut in Form von Schweiß, liegt es sehr nahe, dass der Körper übersäuert ist. Sofern man viel schwitzt und dieses noch leicht säuerlich riecht, sollte man diesem vielleicht durch einen PH-Wert-Test mal auf den Grund gehen.

Weitere langfristige, schwerwiegender Folgen sind:

  • Arteriosklerose durch verstopfte Blutgefäße
  • Bildung von Nieren-, Gallen- und Blasensteinen
  • Arthritis, Arthrose, Gicht und Rheuma
  • Schlacken im Bindegewebe: zwischen die Zellen der Haut (Cellulite)
  • uvm.
Radieschen
Radieschen

Fazit
Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Artikel einen kleinen Überblick geben. Man sollte sich vielleicht immer mal wieder vor Augen halten, was man seinem Körper Gutes tut, wenn man sich pflanzliche Lebensmittel schmecken lässt. Eine gesunde Ernährung beinhaltet die Versorgung mit Mineralstoffen und ist für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt unabdingbar. Ist der PH-Wert im Bindegewebe tendenziell eher basisch, merkt man dies schnell und in jeder Hinsicht. Besonders hinsichtlich unserer Gesundheit hat der Säure-Basen-Haushalt eine immens große Bedeutung.

Advertisements

10 Kommentare Gib deinen ab

  1. Freija sagt:

    Supi – toll geschrieben und für Jedermann verständlich 🙂 LG Freija

    Gefällt mir

    1. Coco sagt:

      Ach liebe Freija, ich danke dir sehr für deine Rückmeldung!! Das ist ja so schön zu hören!! Das ist das Beste, was du mir zu meinem Artikel hättest schreiben können! Danke!!
      Liebe Grüße,
      Coco

      Gefällt 1 Person

  2. eckstein sagt:

    toller artikel! ich habe einiges für mich mitgenommen und frei mich umso mehr, dass du mich gefunden hast. 😄🙋

    Gefällt 1 Person

    1. Coco sagt:

      Das freut mich so zu hören! Ich freu mich immer sehr, wenn meine Artikel inspirieren! ❤🌺

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s